© Sportfahrerkreis Solingen 2023 Letzte Aktualisierung 17.06.2024 - 09:20 Uhr
MSG Solingen homepage ASC Benzinfüchse und Sportfahrerkreis Solingen - Motorsport seit über 50 Jahren

Veranstaltungsberichte Aktive

19. lizenzfreie Ori 75 des MSC Nümbrecht am 12. August 2023

Bericht af

Sehr schöne Ori rund um Nümbrecht! Seit 2006 hat der MSC Nümbrecht nach langer Pause in diesem Jahr wieder eine Orientierungsfahrt ausgerichtet. So war es insgesamt die 19. Ori 75. Sie war mit folgenden Prädikaten ausgestattet: ADAC Nordrhein Pokalwettbewerb 2023; Rheinland Pokal; Westdeutsche Ori Meisterschaft (WOM); Bergische Nachwuchs Ori Meisterschaft (BOM). Start und Ziel waren, wie bei der Oldtimerausfahrt, in Nümbrecht im Parkhotel. Da das Wetter mitspielte konnte alles draußen stattfinden. Nach einer kurzen Fahrerbesprechung ging es um 15:31 Uhr pünktlich los. Wie meistens gingen wir mit der Startnummer 5 um 15:35 Uhr auf die Strecke. Es gab für die Klasse AK nicht besonders viele „außergewöhnliche“ Bestimmungen. Keine Klasse durfte gegen Pfeile fahren, auch nicht teilweise. Wir hatten in Aufgabe 4 noch die Besonderheit, dass wir nicht nach links auf die L95 auffahren durften. In der Etappe bis zur DK hatten wir das Gefühl alles richtig gemacht zu haben. Allerdings waren bis zur Aufgabe 2 schon 20 Strafpunkte auf unserem Konto. Mehr kamen bis zur DK auch nicht dazu. Die Unterlagen waren sauber und übersichtlich. Punkte waren dennoch so klein, dass man sie schon mal übersehen konnte. In Aufgabe 1 haben wir den Strich nach dem Start nicht komplett gefahren. Deshalb fehlte uns die OK37. In Aufgabe 2 war eine GLP mit geheimer Zeitkontrolle zu fahren. Vorher lag ein Punkt näher als ein Strich. Der nächste Fehler. Die GLP sind wir für unsere Verhältnisse mit 0,271 Strafpunkten von möglichen 9,0 sehr gut gefahren. Aufgabe 3 und 4 war nicht sehr schwierig, wenn man in Aufgabe 4 zweimal das Linksauffahrverbot auf die L95 beachtete und in Aufgabe 3 den nicht sehr gut versteckten Chinesen entdeckt hatte. Außerdem wurde noch eine Straße „zu gemacht“, damit man an dem zuvor befahrenen Kreisverkehr vorbei kam. Bis zur DK in Aufgabe 5 musste man zwar an ein bis zwei Stellen etwas überlegen, war jedoch letztlich nicht so schwierig. Zwischen Aufgabe 5 und 6 gab es eine Überlappung. In Brölerhütte galt es eine weite Umfahrung zu machen, da im Verlauf der kürzeren Strecke die Dopellinigkeit manipuliert war. Erst als die OK29 notiert war haben wir dies bemerkt. Die nächste Überlappung gab es zwischen Aufgabe 6 und 7. Einige Pfeile aus vorangegangenen Aufgaben mussten in Aufgabe 8 umfahren werden. Außerdem gab es noch einen sehr gut versteckten Punkt im Schriftzug von Oberbreidenbach. Eine kürzere Wende haben wir in Aufgabe 9 übersehen. In Aufgabe 10 war die Kreisstraße zwar die kürzere Verbindung, war aber durch einen Pfeil aus Aufgabe 1 gesperrt. Zu guter Letzt sind wir den vorletzten Pfeil ein kleines Stück entgegen gefahren. Mit den 210 Minuten sind wir ohne Karenz ausgekommen. Unser Resümee: Es war eine Veranstaltung mit sehr viel schönen (auch kleinen) Straßen in schöner Landschaft gelegen, die uns großen Spaß gemacht hat. Mit 60 Strafpunkten plus GLP belegten wir in der Klasse AK den 3. Platz und in der Gruppe A/AK den 4. Platz von insgesamt 12 Startern. Wolfgang Martin belegte mit Peter Beckers in Klasse C den 8. Platz. Die Aushänge kamen super schnell und die Siegerehrung kam gleich danach. Wenn es unsere Zeit erlaubt sind wir im nächsten Jahr wieder dabei. Die nächste Ori für uns findet in Bramsche statt!